Videoproduktion für Ihre Unternehmenskommunikation

Mit Fotokameras für YouTube und Co. Clips erstellen -
Einstieg in die digitale Videografie und Videobearbeitung

Die Popularität von YouTube nimmt stark zu und viele besitzen einen eigenen Video-Kanal. So leicht es ist Videos so zu veröffentlichen, so komplex ist es, Videos zu erstellen und aufzubereiten. Die Möglichkeiten hochwertige Videos zu erstellen sind da, weil die aktuellen digitalen Spiegelreflex- oder Systemkameras fast alle über die Eigenschaft verfügen, Videos in sehr hoher Auflösung und guter Qualität aufzunehmen. Dieses Basisseminar zeigt die Möglichkeiten und Grenzen der Videoproduktion mit solchen Kameras.
Mit vielen praktischen Übungen von den richtigen Kameraeinstellungen, dem Umgang mit Stativ und Mikrofon, der Aufnahme bis zum einfachen Schnitt, lernen Sie die einzelnen Komponenten einer Videoproduktion kennen.

Themenschwerpunkte:
  • Bedeutung und Möglichkeiten von Bewegtbild und Plattformen wie YouTube
  • Technische und Inhaltliche Spezifikationen für YouTube Videos
  • Kameratypen und Kameratechnik
  • Einstellung der Kameras für die Videoproduktion
  • Sinnvolles und notwendiges Zubehör
  • Entwickeln einer Idee
  • Umgang mit Protagonisten
  • Übungen: Interview, kleine Reportage
  • Übungen: Interview, kleine Reportage
  • Workflow, Materialsichtung und Vorbereitung für den Schnitt
  • Übersicht über die wichtigsten Videoschnittprogramme und ihre Methoden
  • Praktische, einfache Schnittübung mit Microsoft Movie Maker, Apple iMovie oder Adobe Premiere Elements (Schnell Modus)
  • Einbinden von Fotos, Logos und Untertiteln
  • Erstellung von Start- oder Abschlussbildern
  • Einbindung von Ton und Musik
  • Erstellung (Rendern) eines uploadfähigen Video für YouTube

Umfang und Inhalte können nach den Bedürfnissen der jeweiligen Teilnehmergruppe angepasst werden und können dadurch abweichen.

Zielgruppe:

Personen, die im beruflichen Umfeld Videos für YouTube selbst erstellen oder solche in Auftrag geben wollen und über keine oder nur sehr geringe Kenntnisse im Umgang mit dem Video Modus einer Fotokamera und einer Schnittsoftware verfügen.

Durchführung:

Im Vorfeld des Seminars bekommen Sie von uns einen Erwartungsbogen oder den Zugang zu einem Survey, damit wir uns optimal auf Ihre Bedürfnisse und Erwartungen einstellen können. Eine videotaugliche Kamera sollte mitgebracht werden, ein Stativ wäre gut, aber nicht notwendig. Haben Sie keine Kamera zu Verfügung, so können Sie für das Seminar eine komplette Kameraausrüstung, bestehend aus einer videotauglichen, digitalen Spiegelreflexkamera, Universalobjektiv und Tasche, leihen. Planen Sie eine Investition in dem Bereich, berät Sie unser Referent gern direkt. So können Sie mit neuem Gerät im Seminar gleich in die Praxis starten und ersparen sich unter Umständen die Lektüre der Bedienungsanleitung. Ideal für das Seminar sind digitale System- oder Spiegelreflexkameras.
In unserem Seminarraum stehen moderne Laptops zu Verfügung, gerne können Sie auch Ihr eigenes Gerät mitbringen. Achten Sie bitte darauf, das bei einem mitgebrachtem Rechner die kostenlosen Programme iMovie (MAC) oder MovieMaker (PC) installiert sind. Falls Sie eine umfangreichere Video Schnittsoftware kaufen wollen, empfehlen wir Adobe Premiere Elements (ca. 65 €). Bei der hohen Anzahl von Video Schnittprogrammen kann aus zeitlichen Gründen nur auf die drei genannten Programme eingegangen werden.
Alle Teilnehmer erhalten eine Seminar-CD mit allen Vorträgen, Info-Dokumenten, Übungsmaterial und freier Software.

Referent:
Bernd Beuermann kommt aus dem Bereich Journalismus, wo er viele Jahre als festangestellter Redakteur, auch in leitender Funktion als Ressortleiter Imaging, tätig war. Seit Anfang der neunziger Jahre beschäftigt er sich mit den digitalen Werkzeugen der Medienbranche und ihrer Integration in redaktionelle Abläufe. Auf Grund dieser Kompetenz, nahm er auch als Referent an vielen Seminaren teil und übt diese Tätigkeit seit 2007 in einer vollen Selbständigkeit aus. Journalistisch ist Bernd Beuermann regelmäßig für unterschiedliche Medien und Buchprojekte tätig.
Bernd Beuermann, www.beuermann.de